Rosenkohl - Stachelkürbis - Pilzpfanne mit Kartoffeln

Rosenkohl - Stachelkürbis - Pilzpfanne mit Kartoffeln

 

Zutaten

Kohlsprossen

Stachelkürbis

Hokkaido Kürbis

Zwiebel

Knoblauch

Speck

Öl

S! Annanas Curry

S! Umami

S! Jerk

S! SHE Mediteran

S! Paprika

S! Gewürzsalz Gartenkräuter

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Kartoffeln kochen, schälen und als Beilage dazu servieren.

Rosenkohl putzen, Salzwasser zum Kochen bringen und den Rosenkohl für einige Minuten kochen, bis er bissfest gegart ist. 

Danach im kalten Wasser abschrecken, damit er seine Farbe behält , und nicht nachgart.

Den Stachelkürbis schälen und in Würfel schneiden

Den Hokkaido Kürbis schälen und Raspeln.

Zwiebel schälen, und Achteln

Knoblauch schälen und schneiden

Pilze schneiden, Speck würfeln,

Speck, auslassen, Grammeln machen. Über das fertige Gericht drüberstreuen.
Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anbraten, danach die  Pilze dazugeben. Mit   Currypulver und Paprika Pulver stauben und die Hokkaido Raspel und die Stachelkürbiswürfel dazugeben. Mit Mediteran, Jerk, Umami und Gewürzsalz Gartenkräuter würzen. Da die ein wenig Wasser lassen, benötige ich keine Brühe. Sollte doch das Wasser zu schnell weg sein, ein bisserl Kohlsprossenkochwasser dazugeben.

Einige Minuten unter rühren mit leichter Hitze garen. Danach die Kohlsprossen dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.

Mit den Speckgrammeln dekorieren und servieren

Gutes gelingen beim Nachbauen  wünscht masi

 

PS:

Für alle die den Stachelkürbis nicht kennen... denen entgeht was. Sein Geschmack ist zwischen Kohlrabi und Zuchini. Wir haben den jedes Jahr im Garten. Er lässt sich selber aus einem alten Kürbis ziehen. Im Keller oder Garage  überwintert, treibt er von allein aus - so ähnlich wie eine Kartoffel  - die zu lange liegt :)

 

Candy Bacon


Candy-Bacon
salzig/pfeffrig/süß - ein Traum

Fleisch:
Schön durchwachsenen Bauch  

Gewürze je Kg Fleisch:
15 g NPS
10 g Salz
25 g Brauner Zucker
10 g Pfeffer schwarz geschrotet
10 g Pfeffer bunt geschrotet
35 ml Ahornsirup oder Zuckerrübensirup

Zubereitung:
Vom Schweinebauch die Knorpel und die Schwarte entfernen.
Die Gewürze abwiegen und zusammenmischen.
Den Bauch damit einreiben – die gesamte Mischung verwenden!!
Anschließend einen Vacuumbeutel vorbereiten, der etwas länger ist als der Bauch, und den gewürzten Speck hinein geben.
Nun den  Sirup hinein schütten.


Beim vacuumieren darauf achten das die Flüssigkeit nicht mitgezogen wird.

Jetzt bekommt er noch eine leichte Massage und dann darf er für eine Woche in den Kühlschrank,
wo er ab und zu  gewendet wird, damit sich die Flüssigkeit darin schön auf dem Bauch verteilt und einziehen kann.

Eine Woche ist ganz schön lang wenn man darauf wartet…

Das Vakuum Sackerl aufgeschnitten, und es kommt einem schon ein angenehmer Duft in die Nase.
Der Geruch lässt schon erahnen was das gutes werden wird.

 


Den Smoker oder Grill oder Räucherschrank befeuern.

Ziel GT 120°C
Ziel KT 75°C 

Danach das Fleisch aus dem Räucherschrank entnehmen und abkühlen lassen.

Himmlisch !! Die Kombination - scharf – süß – salzig !!!!
Ziel KT ca. 75°C

 

 

 

Catalan Fideuá

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 360g 2mm Fadennudeln(Suppennudeln)
  • 30ml Öl
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 4 Riesengarnelen, vollständig aufgetaut und abgetrocknet
  • 600g Tintenfisch gesäubert, in 1x1 cm Stücke geschnitten
  • 250g Tomaten enthäutet und gehackt
  • 1,5 TL Pimenton Dulce
  • 10 Safranfäden
  • 900ml Fischfond
  • 400g Muscheln mit Schale, gewaschen
  • 70g Erbsen
  • Salz
  • Paella Pfanne in passender Größe

 

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Fadennudeln auf einem Blech verteilen und trocken, gleichmäßig dunkelbraun anrösten, öfters wenden.
  3. Fischfond separat auf kleiner Flamme aufwärmen, nicht kochen.
  4. Öl in der Paellapfanne auf kleiner Flamme erhitzen und den Knoblauch langsam anbraten um dem Öl den Geschmack zu geben. Bevor der Knoblauch zu dunkel wird, rausnehmen und entweder entsorgen oder für mehr Geschmack unter die Tomaten mischen.
  5. Riesengarnelen von jeder Seite eine Minute anbraten und wieder entfernen.
  6. Tintenfischstücke 2 Minuten anbraten, Tomaten dazu und 3-4 Minuten einkochen lassen, Pimenton und Safran dazu und noch eine Minute einrühren.
  7. Jetzt die gebräunten Nudeln dazu vermengen, mit der Hälfte des Fischfonds aufgiessen.
  8. Erbsen und Muscheln in der Pfanne verteilen, mit dem Restlichen Fond aufgiessen.
  9. Hitze erhöhen und Pfanneninhalt zum Köcheln bringen.
  10. Nach 5 Minuten die Garnelen dazu, abschmecken und nochmal 4 Minuten weiterkochen
  11. Danach von der Hitze nehmen und zugedeckt 3 Minuten ziehen lassen.
  12. Serviert wird Fideuá am Besten mit Aioli!

 

 

MfG Jackxn